Warum timpla...

Wir stehen mit jeder Faser unseres Unternehmens für eine neue Art des Bauens: Systematisch, klimafreundlich und werthaltig. Gemeinsam mit unseren Partnern möchten wir die Baukultur in Deutschland zudem wertschätzender, kooperativer und verantwortungsvoller gestalten. Dafür bauen wir nicht nur Deutschlands größtes Holzmodulwerk auf, sondern gleich ein ganzes Unternehmen. Wenn das nicht einen neuen Namen verändert hat!

Wo timpla...

… draufsteht, ist auch Renggli drin. Die Schweizer Holzbau-Expertise in fünfter Familiengeneration ist für timpla gleichermaßen Anspruch und Grundlage für unser Holzbau-Verständnis. Zusammen mit unseren weiteren Gesellschaftern gehen wir mit der Renggli AG in Richtung seriellen Holzmodulbau. Damit ist timpla Teil der Lösung für Klimaneutralität sowie werthaltigen, gesunden und leistbaren Gebäudebau.

Warum timpla...

…jetzt unser Name ist? Wir stehen mit jeder Faser unseres Unternehmens für eine neue Art des Bauens: Systematisch, klimafreundlich und werthaltig. Gemeinsam mit unseren Partnern möchten wir die Baukultur in Deutschland zudem wertschätzender, kooperativer und verantwortungsvoller gestalten. Dafür bauen wir nicht nur Deutschlands größtes Holzmodulwerk auf, sondern gleich ein ganzes Unternehmen. Wenn das nicht einen neuen Namen verdient hat!

Wo timpla...

… draufsteht, ist auch Renggli drin. Die Schweizer Holzbau-Expertise in fünfter Familiengeneration ist für timpla gleichermaßen Anspruch und Grundlage für unser Holzbau-Verständnis. Zusammen mit unseren weiteren Gesellschaftern gehen wir mit der Renggli AG in Richtung seriellen Holzmodulbaus. Damit ist timpla Teil der Lösung für Klimaneutralität sowie werthaltigen, gesunden und leistbaren Gebäudebau.

Unsere Vision

Für eine Stadt, in der nachhaltige Immobilien lebenswerte Wohn-und Arbeitsräume für alle bieten.

So packen wir es an.

  1. Wir industrialisieren den Holzmodulbau, um ihn als stärkste und nachhaltigste Alternative für Wohnungs- und Objektbau zu etablieren.
  2. timpla kombiniert Holzbau-Exzellenz, automatisierte Fertigung und digital-integrierte Bauprozesse. Wir verfolgen das Ziel, neue Standards für nachhaltige und sozialverträgliche Wohnräume in zeitgemäßer Architektur zu entwickeln. 
  3. Dafür vereinen wir die geeigneten Methoden mit innovativen Technologien und zukunftssicheren Werkstoffen.

Das ist timpla

Hinter timpla by Renggli stehen vier Gesellschafter mit Kraft, Verantwortungsgefühl und einer klaren Vision:

Renggli AG, Saxovent, Sächsisches Ärzteversorgungswerk , MQ Real Estate.

Renggli AG, Schötz

Die Renggli AG, Schötz, entwickelt und realisiert industriell gefertigte, hochwertige und klimagerechte Gebäude in Element- und Modulbauweise in Schweizer Qualität. Immer mit dem Ziel vor Augen, höchstmöglichen Wohnkomfort mit geringstmöglichem Energieaufwand zu erreichen. In ökologischer Holzbauweise entstehen architektonisch anspruchsvolle Bauvorhaben.

Sächsische Ärzteversorgung

Die Sächsische Ärzteversorgung (SAEV) ist als eines der größten berufsständischen Versorgungswerke der neuen Bundesländer und institutioneller Investor auf den internationalen Kapitalmärkten aktiv. Kernaufgabe des Versorgungswerkes der sächsischen Ärzte und Tierärzte ist die Sicherung des Versorgungsauftrages von mehr als 20.000 beitragszahlenden Mitgliedern und über 5.000 Versorgungsempfängern. Mit einem hohen Anspruch an das Kapitalanlageportfolio werden auch nachhaltige Investitionsmöglichkeiten wahrgenommen.

Saxovent GmbH

Saxovent entwickelt Projekte in den Bereichen Wind, Solar sowie Real Estate. Als Impact Investor ist das Unternehmen darüber hinaus u.a. auch im Bereich Agriculture tätig. Saxovents Mission ist es, die Erde als lebenswerten Ort für unsere Kinder zu bewahren. Dafür setzen sich die Berliner seit 1997 ein.

MQ Real Estate GmbH

MQ Real Estate hat sich ganz der nachhaltigen, modularen Aufstockung und Revitalisierung ungenutzter City-Hot-Spots verschrieben. So baut MQ u.a. modulare Hotels auf oberirdischen Parkhäusern, Parkplätzen und Bestandsgebäuden in europäischen Großstädten.

Renggli AG, Schötz

Die Renggli AG, Schötz, entwickelt und realisiert industriell gefertigte, hochwertige und klimagerechte Gebäude in Element- und Modulbauweise in Schweizer Qualität. Immer mit dem Ziel vor Augen, höchstmöglichen Wohnkomfort mit geringstmöglichem Energieaufwand zu erreichen. In ökologischer Holzbauweise entstehen architektonisch anspruchsvolle Bauvorhaben.

Saxovent GmbH

Saxovent entwickelt Projekte in den Bereichen Wind, Solar sowie Real Estate. Als Impact Investor ist das Unternehmen darüber hinaus u.a. auch im Bereich Agriculture tätig. Saxovents Mission ist es, die Erde als lebenswerten Ort für unsere Kinder zu bewahren. Dafür setzen sich die Berliner seit 1997 ein.

Sächsische Ärzteversorgung

Die Sächsische Ärzteversorgung (SAEV) ist als eines der größten berufsständischen Versorgungswerke der neuen Bundesländer und institutioneller Investor auf den internationalen Kapitalmärkten aktiv. Kernaufgabe des Versorgungswerkes der sächsischen Ärzte und Tierärzte ist die Sicherung des Versorgungsauftrages von mehr als 20.000 beitragszahlenden Mitgliedern und über 5.000 Versorgungsempfängern. Mit einem hohen Anspruch an das Kapitalanlageportfolio werden auch nachhaltige Investitionsmöglichkeiten wahrgenommen.

MQ Real Estate GmbH

MQ Real Estate hat sich ganz der nachhaltigen, modularen Aufstockung und Revitalisierung ungenutzter City-Hot-Spots verschrieben. So baut MQ u.a. modulare Hotels auf oberirdischen Parkhäusern, Parkplätzen und Bestandsgebäuden in europäischen Großstädten.

So ist der Weg zum timpla Office

Unser Büro ist fußläufig von der S-Bahn Station „Am Bahnhof Westend“ zu erreichen.
Nutzt dafür die Ringbahn S41/S42.
Bitte immer an der Rezeption des Co-Working-Spaces „Design Offices“ melden. Der Eingang ist in der Sophie-Charlotten-Straße (siehe Grafik).


Zugreisende aus Westen

  • am Bahnhof Berlin-Spandau aussteigen
    und in S-Bahn-Linie S9 Richtung Flughafen BER oder S3 Richtung Erkner  umsteigen
  • an der Station Westkreuz in die S41 umsteigen und an der Station „Am Bahnhof Westend“ aussteigen


Zugreisende am Hauptbahnhof

  • S-Bahn-Linien S3 (Spandau), S5 (Westkreuz), S7 (Potsdam) oder S9 (Spandau) nehmen
  • an der Station „Westkreuz“ in die S-Bahnlinie S41 (nicht die S42!) umsteigen
  • an Station „Am Bahnhof Westend“ aussteigen


Zugreisende am Flughafen BER

  • am Flughafen den Flughafen-Express FEX Richtung Berlin-Hauptbahnhof nehmen
  • an der Station „Gesundbrunnen“ in die S-Bahnlinie S42 (nicht die S41!) umsteigen
  • an Station „Am Bahnhof Westend“ aussteigen
Wir empfehlen die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Die Parksituation rund um unser Büro ist sehr angespannt. Bitte immer an der Rezeption des Co-Working-Spaces „Design Offices“ melden. Der Eingang ist in der Sophie-Charlotten-Straße (siehe Grafik).

Autoreisende aus Süden und Westen
  • über die A115 (AVUS) Richtung Berlin fahren
  • Am Dreieck Funkturm A100 Richtung Hamburg/ Wedding abfahren
  • an der Ausfahrt Spandauer Damm rechts abbiegen
  • nächste Straße rechts abbiegen in Sophie-Charlotten-Straße
  • sofort rechts abbiegen in „Am Bahnhof Westend“
  • Viel Glück bei der Parkplatzsuche!

Autoreisende aus Norden 
  • über die A111 bis zum Dreieck Charlottenburg fahren
  • dann weiter der A100 Richtung Spandauer Damm folgen
  • an der Ausfahrt Spandauer Damm links abbiegen
  • nächste Straße rechts abbiegen in Sophie-Charlotten-Straße
  • sofort rechts abbiegen in „Am Bahnhof Westend“
  • Viel Glück bei der Parkplatzsuche!
Anreise mit der S-Bahn
Anreise mit dem Auto

Das Team timpla freut sich auf Gäste.